Experte Arzt

Die Einstellung des Facharztes über Haarersatz

Dr. Serdar ÇAĞLAYAN

Auch die Haare haben einen natürlichen Lebenszyklus. Es ist völlig normal, dass mit zunehmendem Alter die Haare schwach und schütter werden, ja sogar ausfallen. Trotzdem ist die Intensitaet des Haarausfalls bei Menschen in fortgeschrittenem Alter nicht immer identisch. Einige verlieren ihre Haare schon im jungen Alter; waehrend andere bis zu ihrem Lebensende ihre Haare behalten können. Erblich bedingte Faktoren spielen dabei eine Rolle. Dass Maenner haeufiger und wesentlich früher als Frauen ihre Haare verlieren, hat hauptsaechlich mit den Genen und Hormonen zu tun.

Wenn jüngere Menschen ihre Haare verlieren, kann die Ursache eine dermatologische Krankheit sein, die geheilt werden kann. Bei manchen Faellen aber liegt die Ursache nicht unmittelbar in den Haaren, bzw. der Kopfhaut des Patienten. Der Haarausfall laesst sich dann eventuell auf metabolische oder psychologische Störungen zurückführen. Diverse Faktoren wie Stress können das Immunsystem schwaechen und somit die Haare frühzeitig strapazieren. In solchen Situationen sollte der Facharzt eine medizinische Behandlung einplanen und eine Aenderung des Lebenstils vorschlagen. Im Falle von einigen Alopezien und erblich bedingtem Haarausfall ist die Medizin machtlos, eine vollstaendige Heilung nicht möglich. Auch Chemotherapiepatienten verlieren waehrend der Behandlung ihre Haare. Somit leiden sie nicht nur unter der Krankheit, es schwindet auch ihr Selbstvertrauen.

Heutzutage geht die moderne Medizin davon aus, dass Selbstvertrauen einen Einfluss auf die Gesundheit ausüben kann. Wenn Menschen glücklich und fröhlich sind, soziale Kontakte pflegen und ausgeglichen sind, dann werden sie seltener krank und genesen auch schneller. Wenn also der Haarausfall medizinisch nicht geheilt werden kann, fühlen sich die Patienten nur wegen ihres Aussehens aelter als sie sind und werden Krankheiten gegenüber weniger widerstandsfaehig. Das wiederum kann den Alterungsprozess beschleunigen. Bei so einem Krankheitsbild können wir Aerzte mit gutem Gewissen unter anderem auch einen Haarersatz empfehlen. Den Rückmeldungen meiner Patienten zufolge sollte der Haarersatz dabei an erster Stelle in Betracht gezogen werden.

Der hauptsaechliche Grund dafür ist, dass die Patienten zufrieden sind und davon Nutzen ziehen, selbstverstaendlich nur dann, wenn die Produkte natürlich sind, eine gute Qualitaet haben und die Anwendung unter Einhaltung der Hygienevorschriften durchgeführt wird. Qualitativ hochwertiges Zweithaar erfüllt alle kosmetischen und aesthetischen Erwartungen der Patienten und weil diese Produkte luft-und wasserdurchlaessig sind, verursachen sie keine allergischen Probleme. Ausserdem sind sie so leicht im Gewicht, dass sie keine Unsicherheit auslösen, man sogar vergisst, dass sie getragen werden. Um die Psyche und das Selbstbewusstsein zu staerken, sollte man beachten, dass der Haarersatz aus natürlichen und unbedenklichen Materialien hergestellt wird und dass in Bezug auf die Form, die Farbe und den Schnitt das Resultat nicht als Zweithaar wahrgenommen werden kann.

Mein Rat an meine Patienten ist, dass sie Zentren aufsuchen, die sich spezialisiert haben und langjaehrige Erfahrungen vorweisen können.

WhatsApp Suche